Sandkunstrasen Reinigung / Pflege
 
Zur Unterscheidung eine Einteilung in 3 Maßnahmen
1. Wartungspflege
2. Großreinigung im Kehrsaugverfahren mit Tiefenlockerung
3. Verfüllung ausbauen/ergänzen
1. Wartungspflege  
Diese Pflege wird in der Regel vom Betreiber einer Anlage selbst durchgeführt (Abschleppen mit Kleintraktor und Besen, Laub abblasen, Nachsanden / Nachfüllen von exponierten Stellen wie 11 m Punkte, Eckball usw.)
2. Großreinigung im Kehrsaugverfahren mit Tiefenlockerung
Durch den Verschleiß des Kunstrasens entsteht ein Faserabrieb. Dieser Abrieb, zusammen mit Umweltschmutz, Blütenstaub, Flugsamen, Sand -, Gummiabrieb, usw., verdichtet die Oberfläche und verändert die Spieleigenschaften des Bodens.
Deshalb sollte im jährlichen Rhythmus eine Großreinigung im Kehrsaugverfahren durchgeführt werden.


Die oberen Sand-/Granulatschichten mit den Verschmutzungen, Flächenvermoosungen usw. werden schonend mittels einer Pin Egge gelockert




Die Pin Egge soll nur in die Verfüllung eingreifen, keineswegs darf sie zutief eingestellt werden, um ein Aufreißen der Nähte und Linien zu verhindern.

Zur Beseitigung von starken, hartnäckigen, extremen Verhärtungen steht uns ein Kreisel-Pin Gerät zur Verfügung.

Durch eine jetzt tiefergreifenden Kehrsaugreinigung kann bei sachgemäßer Durchführung (nicht nur „Bodenkosmetik“) der Arbeiten das optimale Ergebnis erzielt werden.

Arbeitsweise: Die aufgelockerte Verfüllung mit den Verschmutzungen wird über eine Rundbürste aufgenommen, verwirbelt, die Feinanteile über ein Filtersystem geleitet und abgesaugt.
Der Sand, Gummigranulat und grobe Verschmutzungen werden über ein Bürstsieb geleitet. Die gereinigte Verfüllung auf den Boden zurückgebracht, und die groben Teile im Auffangsieb gesammelt.

Anschließen den gesamten Platz einbürsten und abschleppen.

Für kleinere Flächen (Minispielfelder, Tennisplätze) steht ein kleineres Gerät zur Verfügung

3. Verfüllung ausbauen/ergänzen
Nach falscher Granulatauswahl, sich selbst zermalmende Verfüllungen, Schwarze Gummigranulate die mit Polycyclische, aromatische Kohlenwasserstoffe ( PAK ) belastet sind, erforderlicher Ausbau der Granulatverfüllung.

Arbeitsweise
Nach vorhergehenden Auflockerung wird das Granulat über ein Förderband direkt in einen Big Bag eingefüllt, verschlossen, ausgebracht, gelagert und der Entsorgung zugeführt.

Dieses Verfahren kann auch bei einem Belagswechsel, zur Sicherung des Gummigranulats eingesetzt werden.

Lagerung in Big Bag zur Entsorgung oder Wiederverwendung bei einem Kunstrasenwechsel.

Wiederverfüllung durch neues Granulat oder Quarzsand.